Zulassungsvoraussetzungen:

Mindestens zweijährige berufliche Erfahrung in Bauwirtschaft oder vorbeugendem Brandschutz.

Erfolgreicher Abschluss der Qualifizierungen:

  • „Fachplaner Brandschutz (TÜV)“ / „Fachbauleiter Brandschutz (TÜV)“,

  • „Fachingenieur Brandschutz (TÜV)“

Erfolgreiche Teilnahme an der von der Zertifizierungsstelle anerkannten Qualifizierung „Sachverständiger Brandschutz (TÜV)“ der TÜV Rheinland Akademie. Die Zulassung zur Prüfung erfolgt bei einer Mindestanwesenheit von 80% der 40 Unterrichtseinheiten.

Prüfungsbausteine:

• Mündliche Prüfung
• Erstellung Gutachten

Nachzuweisende Kompetenzen:

Durch die Prüfung weisen die Teilnehmer Kenntnisse in folgenden Bereichen nach:

  • Überblick über die Ingenieurmethoden

  • Brandszenarien und Bemessungsbrände

  • Personensicherheit in Rettungswegen

  • Evakuierungsberechnungen

Der „Sachverständige Brandschutz (TÜV)“ erstellt eigenständig – unter Berücksichtigung aller Aspekte des baulichen, technischen und organisatorischen Brandschutzes – ganzheitliche Brandschutzkonzepte und Gutachten.

Rezertifizierung:

07.06.2023

Quellenangabe: http://www.certipedia.com.